Einen RSS Feed für Pico mit Twig erzeugen

home pico twig

SEO-Wissen für erfolgreiches Online-Marketing - Komplett aktualisiert und erweitert   -  Die Suchmaschinen-Optimierung ist eine der wichtigsten Disziplinen im Online-Marketing. Wenn es Ihnen darum geht, für Ihre Webseite oder Ihren Webshop ein Top-Ranking in den SERPs zu erzielen, müssen Sie wissen, wie Suchmaschinen ticken und welche Stellschrauben Sie wie einstellen. Sebastian Erlhofers SEO-Handbuch ist für Ihre SEO-Ausbildung ein wichtiger Begleiter und ein Quell an Wissen, aus dem Sie Praxiswissen und Profitipps schöpfen.

Wir sind Mitglied im Amazon.Partnernet und können mit Affiliate-Links den Betrieb der Webseite etwas unterstützen, für Sie als Leser ist das natürlich vollkommen kostenlos.

RSS Feeds sind einfach klasse und können mit Pico ganz einfach und leicht selbst erzeugt werden. RSS Feeds sind kostenlose Add-ons für Ihren Browser

Was sind RSS-Feeds?

Kurz gesagt sind RSS-Feeds nichts anderes als kleine Nachrichtenticker, die sich in Ihrem Browser bemerkbar machen, wenn neue Artikel auf Ihrer Lieblingsseite bereit stehen. Dazu benötigen Sie einen RSS-Reader, um den aktuellen Feed einer Webseite zu empfangen. Die kostenlosen RSS-Reader, können Sie über die Einstellungen des Browsers hinzuladen und einrichten. Geben Sie dann noch die URL zu einem Feed einer Webseite ein, dann erhalten Sie regelmäßig einen kleinen Anleser des neuen Artikels der beobachteten Webseite - ganz einfach und easy.

In Zeiten von User- und IP-Tracking, sind RSS-Feeds wieder sehr beliebt geworden, denn in den meisten Fällen können Sie damit nervigen Werbebannern und Popups aus dem Wege gehen, denn der Feed ist von der auf der Webseite laufenden Werbung in den meisten Fällen unbeeindruckt.

RSS-Struktur

Der RSS-Feed ist nichts weiter als ein standardisierter Datenstrom der die folgende Struktur haben muss:

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<rss version="2.0">

<channel>
    <title>       Titel des Feeds                     </title>
    <link>        URL der Webpräsenz                  </link>
    <description> Kurze Beschreibung des Feeds        </description>
    <language>    Sprache des Feeds (z. B. "de-de")   </language>
    <copyright>   Autor des Feeds                     </copyright>
    <pubDate>     Datum("Tue, 8 Jul 2008 2:43:19")    </pubDate>
    <image>
        <url>     URL einer einzubindenden Grafik     </url>
        <title>   Bildtitel                           </title>
        <link>    URL, mit der das Bild verknüpft ist </link>
    </image>

    <item>
        <title>       Titel des Eintrags                      </title>
        <description> Kurze Zusammenfassung des Eintrags      </description>
        <link>        Link zum vollständigen Eintrag          </link>
        <author>      Autor des Artikels, E-Mail-Adresse      </author>
        <guid>        Eindeutige Identifikation des Eintrages </guid>
        <pubDate>     Datum des Items                         </pubDate>
    </item>

    <item>
        ...
    </item>

</channel>

</rss>

Das CMS Pico muss also die zu sendenden Daten in dieses Format verpacken und an den RSS-Reader eines Lesers senden und das ist dank Twig recht leicht erledigt.

Der Beitrag feed.md

Damit der Feed eine URL-Entsprechung in Ihrer Webseite bekommt, muss ein Beitrag mit dem namen feed.md in der typischen Pico-manier erstellt werden. Wenn Sie mögen können Sie die Meta-Attribute des Beitrags wie gewohnt füllen aber am wichtigsten ist das Meta-Attribut Template, denn hier muss feed eingetragen werden, damit Pico das Template feed startet, welches die Daten aus dem CMS sammelt und den Datenstrom an den Feedreader des Lesers sendet.

---
Title:       RSS Feed
Template:    feed
Hidden:      true
Description: Sendet den Feed an den Leser
---

Den Beitrag sollten Sie im Root des Content-Verzeichnis ablegen, damit er klassisch ala: https://CMSWorkbench.de/feed gerufen werden kann. Diese Form wird in der Regel erwartet, kann aber auch in einem bestimmten Verzeichnis oder in einer speziellen Kategorie liegen.

Hinweis: Damit der feed.md Beitrag nicht mit in der regulären Navigation des CMS und zwischen den restlichen Beiträgen erscheint, sollten Sie zusätzlich noch das Meta-Attribut Hidden: true setzen.

Das Twig-Template feed.twig

Das Template feed.twig wird vom Beitrag feed.md aufgerufen und wird die eigentliche Arbeit leisten. Das Twig-Template soll das folgende Coding erhalten:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<rss version="2.0" xmlns:atom="http://www.w3.org/2005/Atom">
{% set RFC822 = "D, d M Y H:i:s O" %}
<channel>

    <title>{{ site_title | e }}</title>
    <description>{{ pages.index.meta.description | e }}</description>

    <link>{{ base_url }}/</link>
    <atom:link href="{{ base_url ~ "/feed" }}" rel="self" type="application/rss+xml"/>
    <pubDate>{{ "now" | date(RFC822) }}</pubDate>
    <lastBuildDate>{{ "now" | date(RFC822) }}</lastBuildDate>
    <generator>Pico</generator>

    <!-- Der rss-feed sendet alle mit Sticky markierten Beiträge -->

    {% for page in pages if page.meta.Sticky and not end %}
        <item>
            <title>       {{ page.title | e }}           </title>
            <description> {{ page.id | content | e }}    </description>
            <pubDate>     {{ page.date | date(RFC822) }} </pubDate>
            <link>        {{ page.url }}                 </link>
            <guid isPermaLink="true">{{ page.url }}      </guid>
        </item>
        {% if loop.index == 5 %}{% set end = true %}{% endif %}
    {% endfor %}

</channel>
</rss>

Bei diesem Twig-Script handelt es sich im wesentlichen, um die vorangegangene Definition des RSS-Feed, allerdings sorgt der Loop dafür, das nicht zwingend immer die neuesten Beiträge gesendet werden, sondern die Beiträge, die vom Redakteur bewusst hervorgehoben wurden (Sticky: true), das ermöglicht eine bessere Steuerung des Outputs Ihrer Webseite. Denn Sie können den Feed beispielsweise auch bei XING einbinden und dort ist es erfahrungsgemäß besser, wenn nur ausgesuchte Beiträge im XING-feed für die Recruiter zu sehen sind (vertrauen Sie mir :).

{copyright}

Hinweis: der Filter |e soll lediglich dafür sorgen, das Escape-Sequenzen gefiltert werden, um Fehler durch Sonderzeichen zu verhindern. {autor} {mail}


 09.07.2024    Kontakt@Oliver-Lohse.de    RSS Feed News

VBA mit Excel - Der leichte Einstieg - Vom ersten Makro zur eigenen Eingabemaske   -  Erweitern Sie den Funktionsumfang von Excel, indem Sie z. B. Routineaufgaben mit Makros erledigen, benutzerdefinierte Dialogfenster und Eingabemasken erstellen oder Ihre eigenen Funktionen programmieren. Dieses Buch richtet sich an Excel-Anwender, die in die VBA-Programmierung einsteigen möchten, aber noch keinerlei Vorkenntnisse besitzen. Es führt Sie Schritt für Schritt und mit vielen Beispielen in die Grundlagen der VBA-Programmierung ein und zeigt, wie Sie in VBA mit Excel-Objekten, z. B. Tabellenblättern, Zellen und Zellbereichen umgehen. Erfahren Sie außerdem, wie Sie mit UserForms*, Steuerelementen und VBA-Anweisungen eine komfortable Benutzeroberfläche für viele Zwecke und auch für ungeübte Excel-Anwender erstellen.

Wir sind Mitglied im Amazon.Partnernet und können mit Affiliate-Links den Betrieb der Webseite etwas unterstützen, für Sie als Leser ist das natürlich vollkommen kostenlos.

Weitere passende Beiträge

Impressum


CMSWorkbench.de ist eine reine Entwickler-Webseite und dient vorwiegend als Wissensspeicher für die Entwicklung von CMS

Datenschutz


Die Webseite verwendet keinerlei Tracking- oder Speicher-Mechanismen, die Rückschlüsse auf Ihre IP oder das Leseverhalten zulassen

Affiliate


Wir sind Mitglied im Amazon Partnernet und können mit Affiliate-Links (* den Betrieb der Seite etwas unterstützen, für Sie ist das natürlich kostenlos

Kontakt


Sie können mit uns über eMail Kontakt aufnehmen, schreiben Sie an Kontakt@Oliver-Lohse.de